Magnesiummangel - die neue Volkskrankheit

  • Von Manuel Eckardt
  • 05. September 2019
  • Letzte Änderung: 09. September 2019
  • 9 Kommentare
  • 2 min Lesezeit

Es häufen sich die Mails, es häufen sich die Beschwerden, es häufen sich die Diagnosen. Aus diesem Grund noch einmal ein paar Informationen zu einem der wichtigsten Salze unseres Körpers. Magnesium. Wie Dr. Volker in seinem Artikel schon berichtet hat (https://pur-life.net/beratung/ernaehrungsratgeber/nahrungsergaenzungsmittel/magnesium) hat es viel Mehr Wirkungen als man denkt und leider eben auch viel mehr Auswirkungen als man denkt, wenn es fehlt! Es ist erschreckend, was das Fehlen dieses Minerals auslöst und dabei kann es so einfach sein. 

Nur EIN Beispiel: 

Entsteht ein Schmerz im Körper, egal wo, egal was, dann spannt sich die umliegende Muskulatur an. Diese will den Schmerzpunkt schützen und macht komplett dicht. Sie spannt sich an und verspannt dabei. Was entsteht? Es entstehen sehr schmerzhafte Verspannungen und neue Schmerzen, da der Druck der Muskeln nun den Schmerz verstärkt. Verklebte Muskeln lassen sich nur durch viel Magnesium lösen und genau da liegt dann das Problem. Gerade im Bereich des Muskel-Skelettapparates kommt es da zu einem wirklichen Teufelskreislauf. Eine Verkürzung, Blockade, Verklebung durch Bewegungs-, Flüssigkeits-, und/oder Mineralmangel lässt Muskeln nicht mehr locker und führen dann zu immer stärker werdenden Schmerzen und Problemen. 

Ein Teufelskreis beginnt. Muskeln ziehen sich immer mehr zu durch den Schmerz, durch die Muskelspannung entstehen immer neue und stäkere Schmerzen.

Die Lösung? Magnesiumspeicher auffüllen! Leider dauert das sehr lange. Siehe Artikel Dr. Volker. Er erklärt sehr schön, wieso es so lange dauert. 

Aus diesem Grund, sollte jeder, nicht nur Sportler, mehr als ausreichend Magnesium über den Tag verteilt zu sich nehmen. Dies hilft entspannter durch den Tag zu kommen und den Muskeln und Nerven was Gutes zu tun, denn Magnesium ist nicht nur das Salz der Muskeln, sondern auch der Nerven. 

400 mg braucht der Mensch der absolut stressfrei und bewegungsfrei vor sich hinvegetiert.. Der aktive und lebende Mensch braucht schon wesentlich mehr. 

Bis zu einem Gramm über den Tag verteilt kann man da schon mal nehmen, gerade wenn man noch nie etwas genommen hat und wenn man seine Speicher auffüllen möchte. Insbesondere wenn man nachts Schwierigkeiten mit dem Durchschlafen hat, dann weist das schon auf einen Magnesiummangel hin. Dann sollte man vor dem Schlafen nochmal 300 bis 400 mg Magnesium nehmen. 

Nur bitte die Dosis langsam steigern, sonst kann es Durchfall geben. Das muss nicht sein, denn Magnesium entspannt auch den Darm (gut bei Verstopfungen!). 

Ich messe mittlerweile diesem Stoff eine riesige Rolle bei und das sollte jeder aktive lebende Mensch auch. Es beruhigt ungemein, es hiflt bei allem und tut einfach nur gut. Viel Erfolg! 

Über den Autor
Manuel Eckardt

9 Kommentare
  • Matthias H. vor 1 Monat
    Hi Manuell Es gibt so viele Untergruppen von Magnesium.Welches ist denn das Richtige ? Bitte um Rücksprache bzw.Ergänzung des Artikels. Danke dir
  • Marina vor 1 Monat
    Liebe Marlis, es GIBT so eine Liste. Schreib am besten ne Mail an Manuel, du bekommst sie dann.
  • Patricia vor 1 Monat
    Danke für die Info Manuel! Ich habe mir kürzlich 400 mg Kapseln bestellt und bekomme davon Durchfall. Kann ich die Kapseln öffnen und pi mal Daumen die Hälfte davon beiseite tun, dass ich auf 200 mg pro Kapsel komme?
  • Marlis B. vor 1 Monat
    Es ist irgendwie schwierig sich zu merken,, was man alles zu sich nehmen sollte. Eine Liste mit entsprechenden Präperaten könnte hier vielleicht helfen den Überblick zu behalten 🙂
  • Simone S. vor 2 Monaten
    Danke Manuel für Deinen Bericht! Auch ich kann den positiven Einfluss von Magnesium auf meine Migräne nur bestätigen. Bei einem letzten Kurs hast Du ja von verschiedenen Magnesiumverbindungen für die einzelnen Regionen des Körpers gesprochen. Welche wäre denn Deine Empfehlung oder auch eure Erfahrung für und bei Migräne? Und wie verhält sich die gleichzeitige Einnahme von Calcium? Da gibt es ja unterschiedliche Meinungen... Besten Dank!
  • Annette vor 2 Monaten
    Da kann ich nur zustimmen. Für mich selber habe ich festgestellt, dass es am besten ist, über den Tag verteilt kleinere Dosen zu nehmen. Ich bin bei den 150mg Einheiten gelandet. 3 - 4 x pro Tag und meine Migräne ist deutlich weniger. Allerdings habe ich dafür ca 2 - 3 Jahre gebraucht. Also bitte, bitte nicht erwarten, dass nach 2 Wochen Magnesium Einnahme auf einmal alles gut ist.
  • Reinhild vor 2 Monaten
    Ein Wundermittel gegen Schmerzen (Migräne), wie ich selbst erfahren habe. Man muss es nur regelmäßig in der richtigen Dosierung nehmen.
  • Carola vor 2 Monaten
    Seit einem Jahr nehme ich Magnesium täglich, die Menge kann variieren. Das Ergebnis: mein Schlaf ist tiefer und fester, meine Migräne ist deutlich zurückgegangen, und für mein Laufen ist es super vorbeugend. Ich muss aber auch sagen, dass ich bei purlife mein perfektes Workout gefunden habe. Klar nehme ich auch andere NEMs, aber Magnesium ist mein Favorit.
  • Baerbel D. vor 2 Monaten
    Danke, für den Hinweis, lieber Manuel, denn ich habe die Erfahrung auch schon bei Mangelerscheinungen gemacht. Zur Zeit sprühe ich nach den intensiven Kursen Magnesiumöl, was ich mir selbst herstelle, auf meine Arme, Beine usw. Dadurch mache ich den Muskelkater erträglich.

https://pur-life.net/api

Hast du Fragen?

Mein Team und ich stehen Dir gern für Fragen zur Verfügung.


+49 (0)6471 50 60 81
[email protected]