B-Vitamine gegen Herzinfarkt

  • Von Dr. Volker Zitzmann
  • 21. Oktober 2016
  • Letzte Änderung: 06. November 2018
  • 1 Kommentar
  • 2 min Lesezeit

Erhöhte Homocystein-Werte im Blut sind bekanntermaßen ein Risikofaktor für Gefäßwandverkalkungen. Wie können wir das Homocystein im Blut also senken? Ganz einfach, mit B-Vitaminen. Wir wissen schon lange, dass Folsäure das Risiko für Gefäßverkalkungen, also die Artheroslerose und damit das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall vermindert. Folsäuremangel dagegen erhöht das Risiko. Da Folsäure in unserer Nahrung häufig Mangelware ist, empfiehlt es sich mal die Blutspiegel von Folsäure oder Homocystein zu messen und ggf. mit Nahrungseränzungsmittel auszugleichen. Die Folsäure (Vitamin B9) baut das überschüssige Homocystein im Blut mit Hilfe von Vitamin B6 und B12 ab. Also auch diese B-Vitamine sind wichtig für eine gute Gefäßgesundheit. Manche Menschen können aufgrund eines Gendefekts die normale Folsäure nicht verwerten und der Homocysteinspiegel und damit das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko bleiben erhöht. Für diese Menschen mit erhöhten Homocysteinspiegeln eignet sich die biologisch wirksame Form der Folsäure: 5-Methyltetrahydrofolsäure (Metafolin®).

 

Exp Biol Med (Maywood). 2015 Aug 4. pii: 1535370215596860.Low nourishment of B-vitamins is associated with hyperhomocysteinemia and oxidative stress in newly diagnosed cardiac patients.Waly MI1, Ali A2, Al-Nassri A3, Al-Mukhaini M4, Valliatte J4, Al-Farsi Y5.

Lipids. 2005 Mar;40(3):259-64.Effect of homocysteine, folates, and cobalamin on endothelial cell- and copper-induced LDL oxidation.Ronco AM1
Über den Autor
Dr. Volker Zitzmann

1 Kommentar

https://pur-life.net/api

Hast du Fragen?

Mein Team und ich stehen Dir gern für Fragen zur Verfügung.


+49 (0)6471 50 60 81
[email protected]