Gesundheit für die Leber

  • Von Dr. Volker Zitzmann
  • 20. September 2016
  • Letzte Änderung: 23. Oktober 2017
  • 1 Kommentar
  • 3 min Lesezeit

Die Leber ist unser wichtigstes Stoffwechselorgan. Alle Nährstoffe, die wir zuführen, passieren zunächst die Leber und werden dort verarbeitet. Die Leber ist für die Entgiftung von Schadstoffen verantwortlich. Eine gesunde Leber ist für einen gesunden Stoffwechsel, für eine gute Fettverbrennung, für den Eiweißstoffwechsel und die Aufbereitung von Energiesubstraten verantwortlich.

Es ist also besonders wichtig, die Leber nicht zu überlasten, damit diese ihre wichtigen Funktionen gut erfüllen kann. Eine ungesunde Ernährung, ein hoher Kohlenhydratanteil, insbesondere Fruktose, zu viele schlechte Fette, Alkohol, Schadstoffe und Übergewicht können zu einer Leberverfettung führen und deren Funktion beeinträchtigen.

Die Leber produziert wichtige Enzyme für den Stoffwechsel. Diese Enzyme bestehen aus Eiweissbausteinen. Für eine gute Leberfunktion ist also auch eine ausreichende Eiweißversorgung, insbesondere mit den essentiellen Aminosäuren, notwendig.

Aktuelle klinische Studien konnten zeigen, dass eine Substitution mit verzweigtkettigen Aminosäuren (branched-chained amino acids=BCAA´s) besonders günstig für die Leberfunktion ist, auch bereits bei Vorliegen einer Lebererkrankung (Leberzirrhose).

Desweiteren konnte in mehreren Studien gezeigt werden, dass Kaffee (mindestens 3 Tassen pro Tag) besonders gut für die Leber ist und einen günstigen Einfluss auf deren Funktion und Gesundheit hat.

Wie schon öfters erwähnt, sind die ungesättigten essentiellen Fettsäuren sehr wichtig für unsere Gesundheit. Es gibt auch inzwischen mehrere Studien zu diesem Thema. Die Omega-3-Fettsäuren sind sehr vorteilhaft für die Leber und deren Funktion und können darüber hinaus den Triglycerid-Spiegel im Blut senken. Für die Leber und den Fettstoffwechsel ist daher die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren (Fischöl, Rapsöl, Leinöl, Pflanzenöle) sehr empfehlenswert.

 

 

 

Literaturnachweise:

J Nutr. 2006 Jan;136(1 Suppl):295S-8S.Branched-chain amino acid enriched supplements as therapy for liver disease.

Charlton M.Department of Gastroenterology and Hepatology, Mayo Clinic and Foundation, Rochester, MN, USA. [email protected]

Clin Gastroenterol Hepatol. 2005 Jul;3(7):705-13.Effects of oral branched-chain amino acid granules on event-free survival in patients withliver cirrhosis.Muto Y, Sato S, Watanabe A, Moriwaki H, Suzuki K, Kato A, Kato M, Nakamura T, Higuchi K, Nishiguchi S, Kumada H; Long-Term Survival Study Group.Gifu University, Gifu, Japan. [email protected]

Hepatology. 2009 Nov;50(5):1360-9.Coffee intake is associated with lower rates of liver disease progression in chronic hepatitis C.Freedman ND, Everhart JE, Lindsay KL, Ghany MG, Curto TM, Shiffman ML, Lee WM, Lok AS, Di Bisceglie AM, Bonkovsky HL, Hoefs JC,Dienstag JL, Morishima C, Abnet CC, Sinha R; HALT-C Trial Group.

Gastroenterology. 2005 Dec;129(6):1928-36.Coffee and tea consumption are associated with a lower incidence of chronic liver disease in the United States.Ruhl CE, Everhart JE.Social and Scientific Systems, Inc, Silver Spring, Maryland 20910, USA. [email protected]

World J Gastroenterol. 2011 Aug 7;17(29):3375-6.Nutritional recommendations for patients with non-alcoholic fatty liver diseases.Assy N.Liver Unit, Faculty of Medicine, Ziv Medical Center, Safed 13100, Israel. [email protected]

Aliment Pharmacol Ther. 2010 Apr;31(7):679-92.Review article: omega-3 fatty acids - a promising novel therapy for non-alcoholic fattyliver disease.Masterton GS, Plevris JN, Hayes PC.Department of Hepatology, Royal Infirmary of Edinburgh, Edinburgh, UK. [email protected]

Biochim Biophys Acta. 2011 Oct 25.Fish oil - How does it reduce plasma triglycerides?

Shearer GC, Savinova OV, Harris WS.Cardiovascular Health Research Center, Sanford Research USD, SD, USA; Sanford School of Medicine, University of South Dakota, SD, USA.
Über den Autor
Dr. Volker Zitzmann

1 Kommentar
  • Gabriela vor 11 Monaten
    "insbesondere Fruktose" oh je ich esse täglich ca. 500 gr Obst. Ich dachte es ist gesund und jetzt lese ich, dass ich damit eine Fettleber züchte😟 schrecklich

https://pur-life.net/api

Hast du Fragen?

Mein Team und ich stehen Dir gern für Fragen zur Verfügung.


+49 (0)6471 50 60 81
[email protected]